Bericht über die Arbeit des Landesvorstandes der Gemeinschaft Evangelischer Erzieher in Bayern e.V.

Seit dem Neustart der GEE im November 2011 stand die Wiederaufnahme und Pflege der Kontakte mit Landeskirche, Kultusministerium und den uns verbundenen Verbänden im Mittelpunkt der Arbeit. Im Einzelnen waren dies:

  • Treffen mit dem Referatsleiter im Landeskirchenamt für Schulwesen und Religionsunterricht, Herrn Eckhard Landsberger, der den Neustart der GEE ideell und finanziell begleitet und unterstützt
  • Besuch beim Präsidenten des BLLV, Herrn Klaus Wenzel: Die beiderseitige Bereitschaft zur engeren Zusammenarbeit befindet sich auf dem Gebiet der Prüfungsvorbereitungskurse für LAAs in der Konkretisierung. Am 150jährigen Jubiläum des BLLV in Regensburg nahmen Vertreterinnen der GEE teil.
  • Ständige Mitwirkung beim Forum Bildungspolitik, das u.a. zum „Entwurf des Gesetzes zur Änderung des Bayerischen Gesetzes zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Kindergärten, anderen Kindertageseinrichtungen und in Tagespflege“ Stellung genommen hat.
  • Teilnahme an der „Bildungssynode“ im März in Augsburg; die frisch gedruckten Grundpositionen fanden großes Interesse.
  • Teilnahme an der Vertreterversammlung der AEED in Nürnberg und an deren 60jährigem Jubiläum
  • Teilnahme an der 40-Jahr-Feier des GVEE in Nürnberg mit Neuwahlen
  • Teilnahme an den Sitzungen des Landesschulbeirates mit den Hauptthemen Inklusion, Ganztagsschule, Bildungsregionen, Veränderungen und Weiterentwicklung im Gymnasium, Lehrplan und Lehrplaninformationssystem, Schulordnungen

Schwerpunkt der Arbeit des Landesvorstandes waren vor allem die Stellungnahmen z.B. zum „Inklusionspapier“ der Landeskirche; aktuell steht eine Stellungnahme zur Änderung der LPO I an.

Als anstehende Vorhaben hält der Landesvorstand die Aktivierung der Homepage für eine bessere Information über die Arbeit der GEE und die Herausgabe eines Newsletters für vordringlich – dies auch, um die Attraktivität der GEE für neue Mitglieder zu steigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.